Was sind Finanzderivate – Optionen

Finanzderivate, auch Termingeschäfte genannt, sind Finanzinstrumente deren Preis oder Wert von den künftigen Kursen oder Preisen anderer Handelsgüter (z.B. Rohstoffe oder Lebensmittel), Vermögensgegenständen (Wertpapiere wie zum Beispiel Aktien oder Anleihen) oder von marktbezogenen Referenzgrößen (Zinssätzen, Indizes) abhängt. Es handelt sich hierbei um Verträge, in denen die Vertragsparteien vereinbaren, einen oder mehrere Vertragsgegenstände zu festgelegten Bedingungen in der Zukunft zu kaufen, zu verkaufen oder zu tauschen, beziehungsweise alternativ Wertausgleichszahlungen zu leisten.

Der Begriff Derivate (lat. v. derivare = ableiten) bezieht sich also auf Finanzinstrumente, deren Preis bzw. Kurs von einem ihnen jeweilig zugrunde liegenden Marktgegenstand als Basiswert abgeleitet wird.

Terminkontrakte und Optionen sind zwei verbreitete Formen von Finanzderivaten. Sie werden meist für sehr kurzfristige Transaktionen eingesetzt. Die Geschäfte beeinflussen die globalen Finanzmärkte vergleichsweise stark.  Das Internet und andere elektronische Medien erlauben einen weltweiten Handel mit Abschlüssen in Sekundenschnelle.

Der Derivatehandel kann bis in das 2. Jahrtausend v. Chr. im heutigen Bahrain und Indien sowie Mesopotamien zurück datiert werden. Schon frühzeitig wurde versucht, die Risiken aus Handels-geschäften, insbesondere durch die Seefahrt, in Form einfacher Futures abzu-sichern. Bereits Aristoteles beschreibt in seinem Werk „Politik“ (um 330 v. Chr.) diese Marktmechanismen unter Verwendung von Derivaten auf die Kapazitäten von Olivenölpressen. Ein organisierter Handel lässt sich bis ins 12. Jahrhundert in Venedig zurückverfolgen.

In den USA wurde am 3. April 1848 die Chicago Board of Trade (CBOT) gegründet, 1851 das ersten Termingeschäft auf die zukünftige Lieferung einer bestimmten Menge Mais zu einem festgelegten Preis gehandelt. Ein Jahr später wurden ähnliche Verträge für Weizen gehandelt. Diese Zeitverträge ähnelten bereits den modernen Futures, waren aber aufgrund ihrer individuellen Ausfertigung und Bedingungen eher vergleichbar mit Forwards.

Derivate sind das vermutlich am schnellsten wachsende und sich verändernde Segment des modernen Finanzwesens. Nach Angaben der BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) betrug der Nominalwert aller weltweit ausstehenden OTC-Derivatekontrakte im 2. Halbjahr 2010 rund 601 Billionen US-Dollar. Im Jahr 2000 waren es gerade einmal 95 Billionen US-Dollar.

Leave a Reply